TOP Ö 4: Wohnungslosigkeit in Norderstedt

Frau Reinders stellt den TOP mit Hilfe einer Power-Point Präsentation vor

(Anlage 2 zum Protokoll).

 

Im Anschluss daran ergibt sich eine rege Diskussion und Frau Reinders beantwortet die Fragen der Ausschussmitglieder.

 

Die Mitglieder des Ausschusses diskutieren über die Situation in den Unterkünften sowie insbesondere über die Wohnraumsituation in der Stadt Norderstedt. Es wird von mehreren Seiten angeregt, dass die Stadt ihr Engagement bei der Wohnraumschaffung durch Förderung von Dritten oder Schaffung von städtischem Wohnraum intensivieren soll.

 

Frau Gutzeit schlägt vor, dass die Verwaltung bis zur nächsten Sitzung des Sozialausschusses auf Grundlage der vorhandenen Vorschläge des Sozialausschusses kurzfristig Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, die die vorhandenen Handlungsbedarfe lösen. Der Verwaltung werden bei Ihrer Kreativität zur Entwicklung der Lösungsvorschläge keine Grenzen gesetzt. Falls zur nächsten Sitzung kein konkreter Lösungsvorschlag vorliegt, wird ein Zwischen- und Tätigkeitsbericht zur nächsten Sitzung erwartet.

 

Herr Kiehm regt an, eine Arbeitsgruppe einzurichten.

 

Nach intensiever Diskussion verständigt sich der Ausschuss auf folgenden Vorschlag zum weiteren Vorgehen:

Die Verwaltung wird gebeten, bis zur übernächsten Sitzung Handlungsoptionen für die unterschiedlichen Personengruppen zu entwickeln. Dabei sollen bereits vorhandene Überlegungen des Sozialausschusses aus früheren Jahren sowie bereits auf diesem Gebiet tätige Organisationen miteinbezogen werden. Der Sozialausschuss wird auf dieser Grundlage das weitere Vorgehen beraten.

 

 

Herr Schenppe verlässt die Sitzung um 19.46 Uhr

 

Herr Schenppe nimmt ab 19.52 Uhr wieder an der Sitzung teil.