TOP Ö 7: Verhaltensorientiertes Energiesparen hier: Energiesparen an Schulen, Kindertagesstätten, Jugendeinrichtungen, usw.

Beschluss: einstimmig beschlossen

Abstimmung: JA-Stimmen:0 NEIN-Stimmen:0 Enthaltungen:0

Herr Schlombs verläßt die Sitzung. Herr Schlüter und Frau Schmidt-Scherlitzki ebenso.

 

Frau Farnsteiner beantwortet die Fragen der Mitglieder zur Vorlage.

 

Frau Reiländer stellt folgende Anfrage:

 

“Die Verwaltung möge prüfen, ob der Ersatz von Einfachverglasung in Wärmeschutzverglasung, eine im Vergleich zu den baulichen Maßnahmen sinnvolle Klimaschutzmaßnahme darstellt und die Haushaltsstelle “Klimaschutz” dafür in Anspruch genommen werden kann.”

 

Herr Dr. Weinhold bittet, den Abschlussbericht der DGU dem Ausschuss zur Verfügung zu stellen.

 

Die Vorsitzende lässt über folgenden Beschluß abstimmen:

 

Verhaltensorientiertes Energiesparen soll an Norderstedter Schulen weiter betrieben und gefördert werden. Angestrebt ist die Einbeziehung aller Schulen sowie nach Möglichkeit auch der übrigen Einrichtungen (Kindertagesstätten, Jugendeinrichtungen usw.).

Zur Unterstützung der Klimaschutz-Koordination soll die pädagogische Betreuung der beabsichtigten Verhaltensänderungen in bewährter Weise durch die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung, DGU, Hamburg sichergestellt werden. Bei Bedarf ist auch das Landesinstitut Schleswig-Holstein für Praxis und Theorie der Schule, IPTS, Kronshagen in dieses Vorhaben einzubeziehen.

 

Für das Jahr 2000 stehen zu diesem Zweck Haushaltsmittel in Höhe von 40.000,-- DM auf der Haushaltsstelle 1120.655010 bereit. Als Erfolgsprämien können im Jahr 2000 aus vorhandenen Haushaltsmitteln bis zu 35.000,-- DM  ausgeschüttet werden. Für die Folgejahre werden die erforderlichen Mittel eingeworben und im Grundhaushalt bereitgestellt.

 

Die Vorlage wurde einstimmig beschlossen.

 

Protokollauszug:

 

                Amt 15

                Amt 68