TOP Ö 10.1.2000000: Stadtputz 2002

Beschluss: noch nicht festgelegt

Abstimmung: JA-Stimmen:0 NEIN-Stimmen:0 Enthaltungen:0

Dank finanzieller Unterstützung vieler Firmen und der zahlreichen Teilnahme der Norderstedterinnen und Norderstedter an der Müllsammelaktion, konnte am 17.03.2002 erneut mit großem Erfolg der 2. Norderstedter Stadtputz durchgeführt werden.

Dieses spiegeln auch diverse positive Presseartikel wieder, welche als Anlage beigefügt sind.

 

Gutes Wetter und das zahlreiche Erscheinen vieler Norderstedter Familien versprachen schon zu Beginn der Veranstaltung, dass die sehr werbewirksame Öffentlichkeitsarbeit das diesjährige Stadtputz-Motto mitputzen – mitlachen - mitfeiern auch in die Tat umsetzen lassen würde.

 

Im Mittelpunkt des Stadtputzes stand wieder die Müll-Sammelaktion. Die Teilnehmerzahl erhöhte sich im Vergleich zum  vergangenen Jahr um fast 70 %  auf 345 fleißige Sammlerinnen und Sammler.

 

Eingeteilt in vier Gruppen wurden die Nordersterinnen und Norderstedter von Frau Bürgervorsteherin Kühl, Herrn Bürgermeister Grote, Herrn Erster Stadtrat Dr. Freter und Herrn Zweiter Stadtrat Bosse in ihre Sammelgebiete begleitet (Stadtpark, Rathauspark, Moorbekpark und Willy-Brandt-Park). Der für die Stadt Norderstedt kostenlose Transfer zu den o.g. Grünflächen erfolgte durch die  Verkehrsbetriebe Hamburg – Holstein.

 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten zu Beginn des Müllsammelns eine buntbefüllte Bauchtasche “Norderstedt ist putzmunter” mit Sammelhandschuhen, Gutscheinen für Essen und Trinken, einem Erfrischungstuch sowie “Naschi” für zwischendurch.

Ausstattung und Verpflegung der Sammelgruppen inklusive den beim Müllsammeln ausgegebenen Stärkungsgetränken wurden durch die Firmen Brockmann Recycling GmbH , Karl Meyer Umweltdienste GmbH, neue repro und Sanne, Kruse & Pape GmbH & Co. gesponsert.

 

Insgesamt 3.600 kg Abfälle sowie diverse Sonderabfälle wurden innerhalb von zwei Stunden gesammelt.

Ein großartiges Sammelergebnis, welches aber leider auch verdeutlicht, welche Ausmaße die Verschmutzung angenommen hat.

 

Jedoch ist die bewusste Auseinandersetzung der Beteiligten mit dieser Thematik und der daraus resultierende “Aha-Effekt” als positiver Erfolg zu werten.

 

Selbstverständlich könnte eine Stadtputz-Aktion auch in einem kleinerem Rahmen stattfinden, Erfahrungen der vergangenen Jahre haben jedoch gezeigt, dass der Bevölkerung gewisse Anreize geboten werden müssen, um diese an einer generellen Teilnahme zu bewegen.  

 

Großen Anklang fand erneut der diesjährige Wett-Tipp “ Wie viele Sammler sind am 17.03.2002” dabei, der vor Beginn des Sammelns abgegeben werde konnte. So wurden in diesem Jahr unter den richtigen Wett-Tipps drei originell befüllte Bollerwagen verlost.

 

Gesammelt wurde auch in diesem Jahr im doppelten Sinne. Für jede Sammlerin und Sammler spendeten die Firmen Brockmann Recycling GmbH und Sanne, Kruse & Pape GmbH & Co. je € 5,-, so dass Frau Settemeyer von der  Rosa-Settemeyer-Stiftung die stolze Spendensumme in Höhe von € 1.725,00 überreicht werden konnte. Frau Settemeyer hat sich sehr über diese Spende gefreut und sich auch in einem Schreiben persönlich bedankt (siehe Anlage).

 

Nicht zuletzt hat auch das umfangreiche Rahmenprogramm mit Jazz-Frühschoppen auf dem Rathausplatz zu einem guten Gelingen des Stadtputzes beigetragen. 

 

Eine Rätsel-Spiel-Meile, integriert in die Abfall-Info-Stände sowie des Agenda-Standes, luden jung und alt dazu ein, sich spielend zu den Themen Abfall und Agenda 21 zu informieren.

Das Norderstedter Spielmobil “Fidibus” kümmerte sich wieder mit viel Spaß und Unterhaltung um die kleinen Gäste des Stadtputzes.

Darüber hinaus konnten Müllcontainer bunt bemalt werden, die Kleinen konnten sich im Kinderzelt schminken lassen oder als schönes Andenken ein Foto, aufgenommen im Müllfahrzeug, mit nach Hause nehmen.

 

Der Stadtputz endete mit der erfolgreichen Fundrad-Versteigerung des Ordnungsamtes.

 

Die attraktive Gestaltung des Stadtputzes konnte dank der erfolgreichen Beteiligung von Sponsoren, die den Stadtputz mit kostenfreien Dienstleistungen, Geld- und Sachspenden unterstützt haben, erreicht werden.

 

Den Ausgaben in Höhe von € 11.563,22 stehen Einnahmen in Höhe von € 5.547,80 gegenüber. Somit sind der Stadt Norderstedt nur Kosten in Höhe von gut € 6.000,00 entstanden.

 

(siehe Anlage 3)