TOP Ö 10.1.7000000: Bleikontrollmessung an der Grundschule Niendorfer Straße hier. Beantwortung der Anfrage von Frau Ebert aus der Sitzung des Ausschusses für Umweltschutz am 20.02.2002

Beschluss: noch nicht festgelegt

Abstimmung: JA-Stimmen:0 NEIN-Stimmen:0 Enthaltungen:0

Nach Durchführung der Sanierungsarbeiten der Trinkwasserleitung (Austausch bleihaltiger Leitungen) im Kellerbereich der Grundschule Niendorfer Straße sind am 11.03.2002 Kontrollproben aus der Teeküche, dem Waschraum und der Einspeisungsleitung entnommen und im Umweltlabor untersucht worden. Die Messwerte sind in der nachfolgenden Tabelle aufgeführt.

 

Probenahme

Probe

Messwert

 [µg/l]

Vergleichswert

16.08.2001

Grenzwert TVO

[µg/l]

11.03.2002

Einspeisung

42

92

40

11.03.2002

Teeküche

12,2

280

40

11.03.2002

Waschraum

4,1

267

40

 

Trotz des Austausches bleihaltiger Leitungen wurde in den von uns entnommenen Trinkwasserproben (Stagnationswasser) Blei in unterschiedlichen Konzentrationen nachgewiesen. Die Messwerte der Proben vom 11.03.2002 sind zwar deutlich niedriger als die entsprechenden Vergleichswerte vom 16.08.2001; sie zeigen aber auch, dass es noch eine bisher unentdeckte bleihaltige Quelle im Trinkwasserleitungsnetz des Kellerbereiches geben muss.

 

Nach Auskunft des Amtes für Gebäudewirtschaft sind für das Haushaltsjahr 2002 unter der Haushaltsstelle 2110.951100 Mittel für die Sanierung der bleihaltigen Leitungen bereitgestellt worden. Die Sanierungsarbeiten werden unverzüglich vorbereitet.