TOP Ö 4: Finanzierung Hilfstransporte Kohtla-Järve, hier: Antrag der SPD Fraktion, der Fraktion "Die Bürgerpartei" sowie der Stadtvertreterin Angela Löw-Krückmann

Beschluss: noch nicht festgelegt

Abstimmung: JA-Stimmen:0 NEIN-Stimmen:0 Enthaltungen:0

Die Damen Kühl, Algier, Bankonin und Meyer berichten ausführlich über die Erfahrungen des letzten Hilfstransportes nach Kohtla-Järve . Die dortigen Lebensumstände haben sich wesentlich verbessert, so dass laut eindeutiger Resonanz der Bevölkerung und des Bürgermeisters von Kohtla-Järve keine Hilfstransporte mehr benötigt werden.

 

Herr Wochnowski verliest ein Schreiben der stellvertretenden Bürgermeisterin von Kohtla-Järve, Fraun Niina Aleksejeva, aus dem hervorgeht, dass in speziellen Bereichen noch Bedarfe bestehen.

 

Es erfolgt eine intensive Diskussion der Ausschussmitglieder darüber, inwieweit anderweitige Hilfen durch spezielle Projekte über einen Förderverein gefördert werden sollten.

 

Auf Vorschlag von Herrn Erster Stadtrat Dr.Freter ziehen die Antragstellerinnen, Frau Algier und Frau Kühl, den Antrag gemäß Vorlage Nr. B02/9655 zurück und stellen folgenden Antrag:

 

1.        Der Beschluss des Ausschuss für Kultur und Städtepartnerschaften vom 21.01.01 wird aufgehoben.

2.        Die Stadt Norderstedt wird künftig mit der Region Kohtla-Järve auf der Basis gemeinsamer Projekte zusammenarbeiten. Dafür sind insbesondere EU-Förderprogramme für die Beitrittsländer in Anspruch zu nehmen.

3.        Die Verwaltung wird gebeten, auf dieser Grundlage eine Konzeption für die Zusammenarbeit mit der Region Kohtla-Järve vorzulegen. Bestandteil dieser Konzeption soll ein noch zu gründender Förderverein sein, dem die Stadt Norderstedt als Mitglied beitreten wird.

 

Dieser Vorschlag wird bei einer Gegenstimme angenommen.