TOP Ö 5: Berichtswesen T2 / 2003, Tertialberichte der Ämter 40 und 68 - ohne Vorlage, bereits zugestellt am 17.09.2003 -

Beschluss: noch nicht festgelegt

Abstimmung: JA-Stimmen:0 NEIN-Stimmen:0 Enthaltungen:0

Herr Hagemann begrüßt zunächst Herrn Rickers zu dem Bericht des Amtes 68.

 

 

Zum Ablauf einigen sich die Mitglieder des Ausschusses und die Vertreter/-innen der Verwaltung dahingehend, daß die bereits zugestellten Unterlagen zum Berichtswesen T2 / 2003 chronologisch bearbeitet werden und jeweils bei Bedarf auf Fragen eingegangen wird.

Herr Hagemann bittet darum, dass die Tertialberichte künftig grundsätzlich zeitnaher im Ausschuss behandelt werden.

 

 

Anschließend werden verschiedene Einzelfragen der Ausschussmitglieder geklärt.

Dabei werden insbesondere folgende Punkte angesprochen:

 

-          Seite 10:                         Die sehr hohe Diskrepanz zwischen den Einschulungszahlen der

Schuljahre 2002/2003 und 2003/2004 der Hauptschule Falkenberg läßt sich nach Auskunft des Schulleiters, Herrn Lühr, damit begründen, dass die Einschulungszahl 2002/2003 (40) aufgrund der erstmaligen Ganztagsangebote dort ungewöhnlich hoch war.

Die Zahl der Einschulungen im Jahr darauf ist hingegen eher die Norm.

 

-          Seite 28 (letzte Zeile):         Auf Nachfrage des Herrn Hagemann ergibt sich, daß sich die

Jahresarbeitszeit im Reinigungsbereich erst in 2004 (nicht 2003)

eingeführt werden soll.  

 

-          Seite 30 ( Ziffer 2.4.1):        Die Maßnahmeliste, die sich ursprünglich aus den Begehungen

der Schulen ergeben hat, wurde den Mitliedern des Ausschusses für junge Menschen bereits mit dem Protokoll vom 05.11.2003 zugestellt.

 

-          Seite 32 (Ziffer6):                Frau Gattermann erläutert hierzu, daß eine Bezuschussung zur

Renovierung der ehemaligen Räume des Stadtsarchivs GS Harksheide-Nord abgelehnt wurde.

 

 

-          Seite 33 (Ziffer 2.6.2.6):        Ein Telefonanschluss fehlt lt. Aussage von Herrn Rickers immer

noch. Herr Hagemann bittet darum, in dieser Angelegenheit erneut einen Antrag an die Stadtwerke zu stellen.

 

 

* redaktionelle Anmerkungen

 

Außerdem beantwortet Herr Rickers weitere Fragen zu dem Tertialbericht des Amtes 68.

 

 

Abschließend bedankt sich der Ausschuss für junge Menschen für die Arbeit der Verwaltung.