TOP Ö 4: Anhörung der Vertreterinnen der Schule sowie der Elternbetreuung mit anschließender Begehung des Gebäudes - ohne Vorlage -

Nachtrag: 19.11.2004 Nummer 4

Herr Hagemann begrüßt die anwesenden Vertreterinnen der Grundschule Glashütte, der dazugehörigen Elternbetreuung sowie Herrn Schildein vom Amt 68.

 

 

Zunächst berichtet Frau Bordel, Schulleiterin, von ihren Eindrücken an der Schule und unterstreicht die angenehme Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern.

An der Grundschule Glashütte unterrichtet derzeit ein 10-köpfiges Kollegium insgesamt 147 SchülerInnen in 7 Klassen.

Frau Bordel hebt verschiedene Aktivitäten und Besonderheiten an dieser Schule (Milchausschank, Hilfen des Schulvereins, Schulball, Feier anläßlich des Tages des Baumes, sowie die Zusammenarbeit mit der Elternbetreuung) hervor.

 

 

18.30 Uhr: Herr Hausmann erscheint zur Sitzung.

 

Problematisch aus baulicher Sicht ist für die Schule insbesondere der Umgang mit der veralteten Heizungsanlage. In einigen Klassenräumen wird es den Vormittag über gar nicht warm. Auch die Aula ist nicht entsprechend zu temperieren. Hier wünscht sich die Schule dringend Abhilfe.

Desweiteren ist die Ausleuchtung des Tafelbereiches in den Klassenräumen unzureichend. Auch hier ist eine Lösung über Amt 68 erwünscht.

Das Problem der veralteten Toiletten innerhalb des Schulgebäudes ist bekannt.

 

Im Einrichtungsbereich wünscht sich die Schule eine Erneuerung des Werkbereiches und des Lehrerzimmergestühls, sowie eine neue Vorhanganlage für die Aula.

 

 

 

Frau Klein, Personalratsvorsitzende, erläutert das aktuelle Projekt der Grundschulen und geht auf die Ausgestaltung der verläßlichen Grundschule Glashütte ein. Die Verläßlichkeit wird für Klassenstufe 1 und 2 von 8.00 - 12.00 Uhr und für Klassenstufen 3 und 4 von 8.00 - 13.00 Uhr gewährleistet. Pausenzeiten wurden verlängert und Früh- bzw. Spätstunden à 25 Minuten eingeführt.  

 

Als besonders positiv stellt Frau Klein das Engagement von verschiedenen Müttern dar, die eine Wochenstunde Bastel-, Theater oder EDV - AG´s leiten.

Ebenso positiv ist anzumerken, dass die Mitarbeiterinnen der Elternbetreuung auch die Doppelbesetzungen mit gestalten.

 

 

 

18.40   -  19.00 Uhr: Begehung der Räumlichkeiten.

 

 

 

Frau Delfs von der Elternbetreuung erläutert die dortige Arbeit. Zur Zeit werden 32 Kinder von 5 Kräften ab 7.00 Uhr morgens betreut.

Neben der spielerischen Betreuung werden  Hausaufgabenhilfen geleistet oder auch Ausflüge durchgeführt.

Während der Ferien ist die Betreuung teilweise auch geöffnet. Etwa die Hälfte der Kinder werden  in diesen Zeiten angemeldet. 

 

Die Kosten belaufen sich für SchülerInnen der 1. und 2. Klassen auf 61,-- €, für die 3. und 4. Klässler auf 50,-- € pro Monat; Geschwisterkinder etwas günstiger.    

 

 

Frau Delfs hebt die jährlichen Landesfördermittel i.H.v. 4.801,00 € und ebenso die gute Zusammenarbeit und Unterstützung durch die Verwaltung hervor..

 

 

Anschließend ergibt sich eine ausführliche Diskussion, während der verschiedene Ausschussmitglieder Fragen stellen.

Herr Krebber regt an, den Heizungsvorlauf zu erhöhen, bzw. eine leistungsstärkere Umwälzpumpe einzubauen, um kurzfristige Abhilfe zu schaffen.

Herr Schildein sagt zu, dass er versuchen wird, notwendige Haushaltsmittel für die Erneuerung der Heizungsanlage für den Haushalt 2006/2007 einzuwerben.

 

 

Abschließend bedankt sich der Ausschuss für junge Menschen recht herzlich für die Bewirtung und schließt diesen Tagesordnungspunkt.