TOP Ö 11.2: Freistellung von Wohnraum

Nachtrag: 22.11.2007

Herr Holstein berichtet über einen Antrag der Pirelli WOBAU. Die Pirelli WOBAU hat in der Heidbergstraße 37 – 35 Anfang der 80er Jahre 60 öffentlich geförderte Wohnungen ohne finanzielle Beteiligung der Stadt errichtet. 48 davon wurden als steuerbegünstigte Wohnungen gefördert, die seit Anfang der 90er Jahre nicht mehr der Zweckbindung unterliegen.

 

12 Wohnungen wurden als Sozialwohnungen errichtet, bei denen die Zweckbindung 2018 wegfällt.

 

Pirelli WOBAU beabsichtigt nun, die komplette Wohnanlage zu privatisieren. Es wurde ein Antrag auf Freistellung der Wohnungen gestellt. Als Ausgleich werden hierfür 30 Wohnungen im Eschenkamp/Kiefernkamp angeboten.

 

Bei den Wohnungen in der Heidbergstraße handelt es sich um große Wohnungen mit einer Gesamtwohnfläche von ca. 1.100 m² Wohnfläche. Die Fluktuation in diesen Wohnungen ist aber sehr gering.

 

Die Ausgleichswohnungen sind zwar kleiner (53 bis 62 m²), die Gesamtwohnfläche beträgt aber ca. 1.700 m². Auch ist die Fluktuation in diesen Wohnungen höher. Insbesondere unter dem Gesichtspunkt Hartz IV ist die Nachfrage nach kleineren, preiswertem Wohnraum gestiegen.

 

Die Verwaltung hat sich daher entschlossen, der Freistellung der Wohnungen in der Heidbergstraße zuzustimmen.