TOP Ö 5: Nutzung alte Turnhalle Gymnasium Harksheide

Beschluss: mehrheitlich beschlossen

Sachverhalt

 

Der Ausschuss für Schule und Sport hatte in seiner Sitzung am 04.03.2009 beschlossen, dass die Nutzung der alten Turnhalle am Gymnasium Harksheide zum Schuljahr 2009 / 2010 auf das Gymnasium Harksheide zurückübertragen wird.

 

Außerdem war die Verwaltung gebeten worden, die Kosten für einen geeigneten Prallschutz zu ermitteln und dem Ausschuss vorzulegen.

 

Laut Kostenschätzung des Amtes für Gebäudewirtschaft sind für einen Prallschutz mit 2m Höhe ( rundum )  Mittel in Höhe von 7.000 € erforderlich. Diese Kosten beinhalten auch Markierungen für Handballtore.

 

Die Mittel hierfür stehen derzeit im städtischen Haushalt nicht zur Verfügung und müssten außerplanmäßig bereitgestellt werden.

 

In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass der Schulleiter des Gymnasiums Harksheide Herr Frische mit Schreiben vom 19.03.2009 gegenüber dem Fachamt mitgeteilt hat, dass die Schule beabsichtigt, ab dem Schuljahr 2009 / 2010 folgende Sportarten in der alten Turnhalle durchzuführen:

 

-          Basketball

-          Volleyball

-          Fußball

-          Handball

-          Floorball

-          Turnen

-          Gymnastik

-          Tanz

-          Fitness / Aerobic

 

 

 

 

Frau Weidler bedankt sich bei Herrn Wessel für die Ermittlung der Kosten für den Prallschutz in der alten Halle am Gymnasium Harksheide, der hierzu eine kurze Erläuterung gibt.

 

 

Frau Fedrowitz beantragt für die SPD-Fraktion:

 

Die SPD-Fraktion beantragt mit Bezug auf die Mitteilungsvorlage M 09/0190 Mittel in Höhe von Euro 7.000,00 € für einen Prallschutz mit 2 m Höhe (rundum) für die alte Sporthalle am Gymnasium Harksheide außerplanmäßig bereit zu stellen (Anlage 1).

 

Frau Peihs stellt für die CDU-Fraktion folgenden Änderungsantrag:

 

Die Mittel i.H.v. 7000 € für den Prallschutz für die alte Sporthalle am Gymnasium Harksheide werden außerplanmäßig bereitgestellt. Eine Deckung erfolgt aus der Haushaltsstelle für den Erweiterungsanbau am Gymnasium Harksheide (230200.95000).

 

Nach kurzer Diskussion wird zunächst über den Änderungsantrag von Frau Peihs abgestimmt:

 

Abstimmungsergebnis: bei 5 Ja-Stimmen, 5 Nein-Stimmen und 1 Enthaltung abgelehnt.

 

Anschließend erfolgt eine Beschlussfassung zu dem Antrag von Frau Fedrowitz:

 

Abstimmungsergebnis: bei 7 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme und 3 Enthaltungen angenommen.