TOP Ö 5: Verkehrskonzept Garstedt (VK Garstedt)

Beschluss: einstimmig beschlossen

Abstimmung: Ja: 13, Nein: 0, Enthaltungen: 0, Befangen: 0

Beschluss

Das in den Sitzungen des Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr am 17.06.2010 (Arbeitspapier mit Maßnahmenkatalog) und am 19.05.2011 + 18.08.2011 (Wirkungsanalyse) vorgestellte „Verkehrskonzept Garstedt“ (VK – Garstedt), die darin enthaltene Verkehrs­prognose 2020 und die empfohlenen Maßnahmen sollen Grundlage für die weiteren Verkehrsplanungen im Bereich Garstedt sein.

Folgende Maßnahmen aus der Wirkungsanalyse des VK – Garstedt werden zugrunde gelegt:

-     Verlängerung der Berliner Allee in Richtung Norden

-     Umsetzung der verkehrstechnischen Optimierung Straßenzug Friedrichsgaber Weg/Niendorfer Straße (insbesondere an den Verkehrsknotenpunkten Friedrichsgaber Weg/Friedrich-Ebert-Straße und Niendorfer Straße/Ochsenzoller Straße/Ohlenhoff)

-     Umsetzung weiterer flankierende Maßnahmen im Vorbehaltsnetz: Verkehrsführung Herold Center verbessern (mit LSA Steuerungsoptimierung), bei Deckensanierungen und Knotenpunktausbauten lärmmindernden Asphalt anstreben, Bau von Busbuchten (wenn aus Platzgründen möglich), infrastrukturell begleitende Maßnahmen (Beschilderung, Nebenflächenoptimierung, Möblierung, etc.).

-     Optimierung des Streckenzuges Tannenhofstraße - Ochsenzoller Straße mit dem Umbau des Knotenpunktes Ochsenzoller Straße/Tannenhofstraße/Achternfelde in einen 5-armigen Kreisverkehrsplatz sowie den Umbau der Knotenpunkte Ochsenzoller Straße/Berliner Allee sowie Ohechaussee (B432)/Tannenhofstraße/Rugenbarg.

 


Abstimmung:

Die Vorlage wurde mit 13 Ja-Stimmen, 0 Nein-Stimmen und 0 Enthaltungen einstimmig beschlossen.