Tagesordnungspunkt

TOP Ö 6.7: Erfahrungsbericht Radargerät

BezeichnungInhalt
Sitzung:20.03.2000   SZ-03DMEOG 
Beschluss:noch nicht festgelegt
Abstimmung:JA-Stimmen:0 NEIN-Stimmen:0 Enthaltungen:0
Vorlage:  M00/0126 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Das Ordnungsamt berichtet auf Grund der Anfrage des Herrn Lange den Inhalt des Schreibens Polizeirevier Norderstedt vom 07.03.2000:

 

“Der Vertrag zwischen der Stadt Norderstedt und der Polizeidirektion Schleswig-Holstein Mitte über den Einsatz des Laveg-Messgerätes wurde uns erst Ende Februar 2000 zugeleitet.

Da Herr Bürgermeister Grote auf Rückfrage auf die öffentliche Darstellung der Sicherheitspartnerschaft verzichtete, haben wir unmittelbar darauf mit den Messungen begonnen, die nach unserer Planung mit einem Mindestansatz von 2 Messeinsätzen wöchentlich fortgesetzt werden sollen.

 

Bisher wurden Messungen durchgeführt in den Straßen

                                               Oadby-and-Wigston-Straße

                                               Schwarzer Weg

                                               Lütjenmoor (Schule)

                                               Kornhoop (Altenheim)

                                               Hummelsbütteler Steindamm.

 

Die Auswahl der Messstellen wird einerseits auf der Grundlage einer Unfallursachen­auswertung vorgenommen werden, andererseits aber auch dort durchgeführt, wo die Bürgerinnen und Bürger der Stadt (insbesondere in verkehrsberuhigten Bereichen) die Missachtung der Geschwindigkeitsbeschränkungen vermuten.

Dabei ist es nicht unser Ziel möglichst viele Verstöße festzustellen, sondern vielmehr dem Wunsch der Bürgerinnen und Bürger nach Verkehrsüberwachung an Stellen Rechnung zu tragen, die als Problembereiche empfunden werden. Sollten entsprechende Anregungen an die Stadt herangetragen werden, bitte ich daher, diese an uns weiterzuleiten.

 

Die bisher durchgeführten Messungen fanden die Aufmerksamkeit und einen erfreulichen Zuspruch durch die Anwohner.

 

Über die Ergebnisse der Einsätze werde ich Sie zu einem späteren Zeitpunkt erneut informieren, wenn die Größe der Einsatzzahlen eine sinnvolle Auswertung zulässt.”

 

Der Hauptausschuss nimmt den Bericht zur Kenntnis.

 

Protokollauszug: Amt 32