Tagesordnungspunkt

TOP Ö 5.11: Feuerwehrschutzhelme

BezeichnungInhalt
Sitzung:19.08.2002   SZ-04MCAYS 
Beschluss:noch nicht festgelegt
Abstimmung:JA-Stimmen:0 NEIN-Stimmen:0 Enthaltungen:0
DokumenttypBezeichnungAktionen

Herr Dr. Freter gibt folgenden Bericht:

 

Die Problematik mit den bei der Feuerwehr Norderstedt vorhandenen Feuerwehrschutzhelmen ist hinlänglich bekannt.

Im Auftrag der Unfallversicherungsträger wurden durch eine unabhängige Prüfstelle 7 Textil - Phenol - Kunstharz - Helme sowie zwei Aluminium - Helme einer Prüfung auf der Grundlage der EN 443 in Verbindung mit durch den AA 192.3 "Persönliche Schutzausrüstung" festgelegten höheren Anforderungen unterzogen werden. Diese höheren Anforderungen würden einen Einsatz im Innenangriff abdecken.

Durch die Feuerwehrunfallkasse wird nach Vorliegen der Ergebnisse der Testreihen folgende Empfehlung ausgesprochen:

"Bis eine neue DIN EN 443 mit erhöhten Anforderungen an die Temperaturbeständigkeit der Feuerwehrhelme herauskommt, müssen Helme nach der gültigen DIN EN 443 beschafft werden. Als weiteres Bewertungskriterium dient das Ergebnis dieses Testes."

Dieses hat zur Konsequenz, dass für alle Atemschutzgeräteträger der FF Norderstedt insgesamt 145 neue Helme beschafft werden müssen.

Mit der Fa. Schuberth (als Lieferant der ursprünglichen, mängelbehafteten Helme) konnte, zunächst telefonisch, eine Sondervereinbarung getroffen werden.

Ein schriftliches Angebot erfolgt.

Die Kosten für die Beschaffung würden sich damit auf rund € 18.400,- belaufen (Ersparnis gegenüber regulären Kosten: rund € 6.500,-).

 

Haushaltsmittel sollen außerplanmäßig bereitgestellt werden.

 

 

PROTOKOLLAUSZUG:   32